31.12.2005 - 21. Britzinger Silvesterlauf

Imgraben und Frei zum Jahresausklang noch mal ganz vorne

Bevor die Läufer ihre Schweißtropfen auf der Strecke verlieren, sind meist schon Bäche geflossen – bei den Organisatoren und ihren Helfern. Wiederum waren rund 1000 Anmeldungen zu bearbeiten, schon einige Tage vor dem offiziellen Anmeldeschluss war das Startfeld komplett und Nachzügler mussten auf das nächste Jahr vertröstet werden. Die Beliebtheit dieser Laufveranstaltung ist mit Recht ungebrochen.

Besonders viele Schweißtropfen dürften den Helfern und den Organisatoren Herbert Hebek und Armin Imgraben dieses Jahr die Wetterkapriolen auf die Stirn getrieben haben. Noch am 30. Dezember sorgten klirrende Kälte und Schnee- und Eisreste auf der hügeligen 10 km-Strecke – rund 150 Höhenmeter sind dabei zu überwinden – für Streu- und Räumaktivitäten. Der am Abend einsetzende Schneefall legte dann nochmals sein weißes Kleid über das Markgräflerland und die Wettkampfstrecke war komplett mit Neuschnee bedeckt.

Der Schnee ist geschmolzen, nun begleiten Regentropfen die Silvesterläufer

Doch das bereits in der Nacht einsetzende Tauwetter ließ die Pracht wieder schmelzen. Mit dem Temperaturschock von minus auf plus 8 Grad dürften auch bei den Aktiven alle Bedenken geschmolzen sein. Wer allerdings gehofft hatte, feiertagsbedingte Speckröllchen unter dicker Laufkleidung verstecken zu können, sah sich also leider getäuscht. Somit war der Rundkurs in Bestzustand und einem schönen Lauferlebnis – ob als (persönliche) Bestzeitenjäger oder Genussläufer – stand nun nichts mehr im Wege. Wenn da nicht wie schon im letzten Jahr ein kräftiger Südwestwind zumindest den Zeitenjägern den Plan vermasselt hätte. So blieben auch in diesem Jahr die Streckenrekorde aus den Jahren 1991 (Männer 31:09) und 1993 (Frauen 36:42) trotz erhöhter Sonderprämien unangetastet.

Reagiert hatten die Organisatoren auch auf die Probleme beim letztjährigen Start. Aufgrund des großen Teilnehmerfeldes musste die Startlinie ja verschoben werden und 2004 lernte man, dass dies nicht Richtung Ortsmitte geschehen darf. Diesmal wurde also der Start in Laufrichtung versetzt und das war schlicht perfekt, jeder Aktive konnte seine Wunschposition finden und einnehmen. Die gute Stimmung konnten dann auch die paar Regentropfen, die pünktlich zum Start des Hauptlaufes um 13:30 fielen, nicht trüben.

Beim letzten Lauf im Jahr kommt nochmal Freude auf Musikalisches am Streckenrand 860 Teilnehmer ließen sich die winterliche Fettverbrennung vom Regenwetter nicht vermiesen

Zusammen mit den Schülerläufen können für die Statistik rund 860 Zieleinläufe verzeichnet werden. Neben dem natürlichen Schwund gegenüber den Voranmeldungen gab es wohl doch einen witterungsbedingten Teilnahmeverzicht, nämlich von denjenigen, die aus dem Schwarzwald hätten anreisen müssen und angesichts problematischer Straßenverhältnisse vorzogen, nicht zu starten. So ließ der Veranstalter verlauten, dass er die Startgelder der nicht angetretenen Sportler an eine gemeinnützige Einrichtung spenden wird, eine – wie ich finde – bemerkenswerte Geste.

Mit Max Frei, Jonathan  Post und Markus Jenne waren drei Läufer am Start, die in den vergangenen Jahren den Silvesterlauf als Sieger beenden konnten. Der schnellste am heutigen Tag war Max Frei (USC Freiburg), er siegte in 32:33. Frei, der Sieger des Freiburg Marathons 2005, liebäugelt auch 2006 dort an den Start zu gehen… do it again, Max! Zweiter wurde Jonathan Post (TSG Heilbronn), mit 32:56 konnte er knapp Markus Jenne (33:00) auf den dritten Platz verweisen. Der A-Jugendliche Andreas Klöble (LC Rothais Breisgau), der vor einem Jahr nur knapp in Britzingen geschlagen wurde, musste diesmal mit dem vierten Rang zufrieden sein.

Trotz Regen bereiteten zahlreiche Zuschauer den Läufern einen begeisterten Empfang Im Zielbereich herrscht... ... wie immer gemütliche Enge

Der Sieger des Markgräfler Cups 2006 – der Britzinger Silvesterlauf ist der sechste und letzte Wertungslauf – stand schon vor dem Lauf fest. Die vier besten Läufe kommen in die Wertung und mit vier Siegen war es eine klare Angelegenheit für Markus Jenne. Die komplette Siegerehrung wird in Sulzburg stattfinden, wenn am 19.März der erste Lauf der Serie 2006 ausgetragen wird.

Kein Zweifel gab es bei den Frauen an der Favoritenrolle von Barbara Imgraben vom gastgebenden TV Britzingen. Überlegen siegte die W40-Läuferin erstmals bei ihrem "Heimspiel" in der Zeit von 38:17. Mit Manuela Molz konnte sich eine A-Jugendliche den zweiten Platz sichern. In 40:47 lag sie deutlich vor der Drittplatzierten Katharina Willa (LC Rothaus Breisgau), die 42:08 benötigte. Mit ihrem heutigen Sieg machte Barbara Imgraben auch alles klar in der Cup Wertung, wie Jenne konnte sie eine astreine Bilanz von vier Siegen bei vier Starts erzielen.

Im Ziel nahmen alle Läufer ihre wohlverdiente Neujahrsbrezel in Empfang und feierten anschließend in der Neuenfellshalle ausgiebig die Sieger, die eigene Leistung oder einfach schon mal den Silvester. Auch  2006 empfiehlt sich für diejenigen, die dabei sein wollen, eine frühzeitige Anmeldung.

Bericht und Fotos Michael Krüger

Ergebnisse unter http://www.silvesterlauf-britzingen.de/

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.