10.11.02 - 4. Bad Krozinger Herbstlauf

Herbstlauf auf der Erfolgsspur

"Brainstorm und Gedankenblitz", so lautete das diesjährige Motto des 4. Bad Krozinger Herbstlaufes. Für Läufer nichts Neues, wer hat es nicht schon selbst erlebt: beim Laufen in aerober Stoffwechsellage lassen sich besonders effektiv Probleme wälzen, hat man urplötzlich beste Ideen, der Sauerstoff flutet den Körper und unterstützt die Gehirnzellen in ihrer kreativen Aktivität. Dieses Potential galt es zu nutzen, und so bekamen die Teilnehmer vor dem Lauf eine Frage gestellt. Die Einfälle notierten die Läufer nach dem Zieleinlauf auf der Rückseite der Startnummer, attraktive Preise, vom Rundflug bis zum Herzfrequenz-Messer winkten für die originellsten Ideen.

Start 10km Lauf Organisator Dr. Ralf Zschache am Mikro 1. 10km Max Frei

Sage und schreibe 1567 Sportler beteiligten sich und nutzten das breite Abgebot: 5 km (+Walking), 10 km und erstmals auch ein Halbmarathon standen auf dem Programm, dazu Läufe über 400m und 1000m für den Nachwuchs. Jedes Jahr kommen ca. 300 Läufer mehr, wie Dr. Ralf Zschache, Initiator des Herbstlaufes mit Freude registriert. Dieser Ansturm wurde bravourös bewältigt, auch wenn Nach- und Ummeldungen gar nicht erst angenommen werden konnten und es beim Abholen der Startnummer etwas eng zuging. Drei Einlaufkanäle sind nur ein Zeichen dafür, wie engagiert die Organisation mit ihren 80 ehrenamtlichen Helfern die Veranstaltung angehen, jedes Jahr wird es professioneller. Erstmals standen auch direkt im Zielbereich ein Duschzelt zur Verfügung, so waren durchweg zufriedene Stimmen unter den Teilnehmern zu vermelden. Ranglisten waren rasch vor Ort verfügbar und konnten noch am gleichen Tag auf der hervorragenden Website des Veranstalters abgerufen werden.

2. 10km Herbert Flesch 3. 10km Alex Götz 5. 10km Roland Raschke

Auch Petrus hatte ein Einsehen, zeigte sich das Wetter in den vergangenen Jahren von seiner allerschönsten Seite, so gab es diesmal am Tag zuvor Dauerregen. Daher waren die Wege im und um den Bad Krozinger Kurpark stellenweise etwas matschig, ansonsten herrschten sehr gute Bedingungen, trocken bei Temperaturen um die 10°C.

Dies wußten die Topläufer zu nutzen, auf der 10km-Strecke ließ Max Frei vom USC Freiburg von Anfang keinen Zweifel an seiner Favoritenstellung und landete auf dem etwas eckigen und mit einigen giftigen Anstiegen am Biengener Rebberg garnierten Kurs einen Start-Ziel-Sieg in 33:37. Mit über eine Minute Abstand folgte Herbert Flesch (Kiechlinsbergen) auf Platz 2, dahinter konnte Alex Götz vom SV Waldkirch Rang drei belegen. Bei den Frauen siegte Edeltraud Ruoff (TV Gundelfingen), sie benötigte exakt 40:00 und verwies Claudia Imbery (Chips Herzzentrum) sowie Daniela Dreher (TV Spaichingen) auf die Plätze.

2. 10km Claudia Imbery 4. 10km Claudia Diedrich 1. HM Domenik Ulrich

Der abwechslungsreiche und landschaftlich reizvolle Halbmarathonkurs lockte bei seiner Premiere knapp 300 Läufer an. Als erster Sieger konnte sich Domenik Ulrich (Ski-Club St. Peter) verewigen, als Streckenrekord ist somit seine Zeit von 1:14:51 festzuhalten. Platz 2 belegte mit 2 Minuten Abstand der Schweizer Thomas Lochmann vom TV Muttenz, vor einem weiteren Regioläufer aus dem nahen Münstertal, Frank Brengartner (1:17:10). Bei den Damen ließ einmal mehr USC-Läuferin Gudrun Heinemann ihren Konkurentinnen nicht den Hauch einer Chance, in 1:29:26 siegte sie deutlich vor Kristina Hermann (LG Welfen, Weingarten), der dritte Platz ging an Silvia Bleile.

Der 5 km-Lauf zielt mehr auf die Breite, lediglich 8 Läufer blieben unter der 20 Minuten-Marke, vorherrschend ist "kein Verein" oder "Kreisgymnasium Bad Krozingen", das übrigens auf alle Wettbewerbe gerechnet mit der stattlichen Zahl von 131 Gesamtaktiven antrat. Das imaginäre Treppchen konnten Felix Scherer (TB Bad Krozingen), Frank Eberhard sowie Lukas Naegele (Bertold Gymnasium Freiburg) betreten, bei den Frauen errangen Ursula Oess-Raschke (SC Umkirch), Marion Freider-Schaffrik (SV Waldkirch) und Lisa Raschke (SC Umkirch) die ersten drei Plätze.

2. HM Thomas Lochmann 3. HM Frank Brengartner 1. HM Gudrun Heinemann

Preise für die Erstplatzierten gibt es beim Herbstlauf nicht zu gewinnen, der gesamte Erlös kommt wie jedes Jahr einem guten Zweck zugute, dieses Jahr geht er an die Hilfe für chronisch nierenkranke Kinder und Jugendliche (www.nierenkranke-Kinder.de). Auch das ist sicher ein Mosaikstein im Erfolgsrezept dieser Veranstaltung. Jeder Teilnehmer erhielt einen Gutschein für einen freien Eintritt in das Thermalbad Vita Classica, Kinder und Jugendliche für das Sportbad Aquarado. So gab es an diesem Morgen in Bad Krozingen nur Gewinner, und ich bin sicher, fast alle werden nächstes Jahr wieder mit dabei sein.